Was man über Edelsteine wissen sollte


Schon vor tausenden von Jahren waren Menschen fasziniert vom Zauber des Edelsteins. Darum verwendeten sie die aussergewöhnlichen Steine als Schmuck. Wegen ihrer Seltenheit und unglaublichen Schönheit waren Edelsteine schon immer etwas Besonderes und Wertvolles. In vielen Kirchen und an zahlreichen Königshöfen dienten Edelsteine als wichtige und auch imposante Statussymbole. Königskronen wurden sehr oft dicht mit Rubinen, Diamanten und Smaragden besetzt. Und auch die Tiara und Mitra des Papstes zieren wertvolle Edelsteine.



Facettenschliff perfektioniert die Edelsteine


Der Umgang mit Edelsteinen hat sich im Laufe der Jahre stark verändert. In Zeiten der Antike und auch noch im Mittelalter wurden die Edelsteine lediglich in eine möglichst runde Form geschliffen. Dann wurde in der frühen Neuzeit der Facettenschliff entwickelt, der schliesslich den Glanz und die Brillanz der Edelsteine perfektionierte. Die Edelsteine dienten nicht nur als Symbol der Schönheit, der Macht und des Wohlstands. Schon früh wurde behauptet, dass Edelsteine auch magische und überirdische Kräfte sowie ganz besondere Wirkungen haben. Dieser Glaube hat teils bis heute noch Bestand. Viele Edelsteine werden in heutiger Zeit als Heilsteine in der Esoterik verwendet. Die Wertigkeit und die Schönheit der Edelsteine spiegeln sich auch in unseren Schmuckstücken wider. Jeder Edelstein soll die Persönlichkeit seines Trägers in den Vordergrund stellen. Unsere exklusiven Kunden schätzen, wie unsere Goldschmiede Edelsteine in Kombination mit hochwertigen Metallen zu einem echten Blickfang und zu einem unvergleichlichen Unikat machen.



Die bekanntesten Edelsteine


Die bekanntesten Edelsteine, die am häufigsten zu Schmuckzwecken verarbeitet werden sind Diamanten, Saphire, Smaragde und Rubine. Diamanten wurden schon im Altertum und im Mittelalter aufgrund ihrer Härte hauptsächlich von Handwerkern zum Schleifen und Schnitzen verwendet. Diamanten gelten als das härteste bekannte natürliche Material. So haben sie zum Beispiel eine 140mal so grosse Schleifhärte wie Rubin und Saphir. Erst in der Neuzeit wurde der Diamant dann auch als begehrter Schmuckstein entdeckt. Aufgrund der hohen Härte, der Seltenheit und der aussergewöhnlichen Lichteffekte gilt der Diamant als König der Edelsteine.  Es gibt ihn in verschiedenen Schliffen in zahlreichen Schmuckstücken bei uns, beim Juwelier Messerer in Zürich zu kaufen.



Auch Saphire und Smaragde sind wertvolle Edelsteine


Saphire trifft man häufig in verschiedenen Blautönungen an. Es gibt jedoch auch gelbe, grüne oder rosafarbene Saphire. Saphire gehören zur sogenannten Korund-Gruppe. Die roten Varietäten des Korunds heissen Rubine. Grosse Saphire sind äusserst selten und werden zum Teil mit eigenen Namen belegt wie berühmte Diamanten. Mit einem oder mehreren Saphiren kann ein Goldschmied bei uns, der Juwelier Messerer AG in Zürich, wunderschönen Schmuck entwerfen und anfertigen. Edelsteine wie Saphire sind nicht nur beim Goldschmied sondern auch bei unseren geschätzten Kunden sehr beliebt. Smaragde sind sehr wertvolle grüne Edelsteine, die an Wert und an Berühmtheit Diamanten und Rubinen in keiner Weise nachstehen. Smaragde wurden schon im 13. Jahrhundert v. Chr. im alten Ägypten gewonnen. Dank Kleopatra kam die Schönheit dieser Edelsteine noch besser zur Geltung. Wir bei Juwelier Messerer in Zürich achten deshalb darauf, dass unsere hochwertigen Edelsteine immer mit Weissgold, Gelbgold, Rotgold oder Platin die perfekte Harmonie bilden und so unsere Schmuckstücke zu einzigartigen Kunstwerken werden lassen.